Mykotherapie

Bild über den Aufbau von Pilzen, Mykotherapie für Hunde, Vitalpilze

Vitalpilze werden schön über 4000 Jahren zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt.
Pilze recyceln, regulieren und transformieren.
Pilze gehören neben Algen, & Bakterien zu den ältesten Lebewesen auf dem Planeten
Es gibt ca 1,5 Millionen (!!!) Arten
Sie bilden ihr eigenes Reich
Verfügen über einen eigenen Stoffwechsel
Benötigen organische Nahrung


Hyphen sind fadenförmige Zellen von Pilzen, die der Nährstoff- und Wasseraufnahme dienen.

Welche Funktion hat das Myzel? Grundsätzlich ist es dafür verantwortlich, Nahrung auf osmotische Weise aufzunehmen. Die Hyphen des Myzels dringen in das Substrat ein und scheiden ein Enzym aus, das die Materie zersetzt, um ihre Nährstoffe zu absorbieren.

Fruchtkörper sind die Fortpflanzungsorgane mehrzelliger Pilze. Sie entsprechen dem, was man gemeinhin als „Pilz“ bezeichnet.

Saprophyten

sind meistens Großpilze und wachsen in den Überresten von Pflanzen oder toten Bäumen, sie zerlegen totes Holz in ihre ursprüngliche Bestandteile und führen Ausgangsstoffe zurück in den Boden.

Symbionten

sind Pilze die eine sehr enge Lebensgemeinschaft mit Bäumen eingehen. Das Myzel wächst mit den Wurzeln des Baumes.

Parasitäre Pilze 

diese befallen lebende Bäume und Pflanzen und ziehen aus ihnen die Energie.


Das allgemeine Wirkspektrum von Vitalpilzen

  • Pharmakologische Wirkung
  • Jeder Pilz verfügt über ein spezifisches Spektrum
  • Energetische Wirkung
  • Aus Sicht der TCVM hat das Wesen Pilz einen starken Bezug zu den Elementen Erde und Holz

Bitte lasst euch beraten. Email: info@srgesunderhund.com

Quelle: Mykotherapie in der Veterinärmedizin Buch von Petra Scharl
& Myko Troph

Ein paar der Vitalpilze

Bild Shiitake Vitalpilz, Mykotherapie

Shiitake

Nach dem Champignon der weltweit meist verzehrter Speisepilz. Er wächst am Holz auf verschiedener Laubbäume wie Eichen, Buchen. Bevorzugt totes, hartes Holz.
Einsatzgebiete: bei Muskel und Gelenkschmerzen , Hüft- und Ellenbogendysplasie, Spondylose, Immunschwäche, Störungen des Fettstoffwechsel, Lebererkrankungen, Krebs 

Pilz Coprinus Comatus, Tintenpilz

Coprinus Comatus

auch als Tintenpilz oder Spargelpilz bekannt.
Wächst wild im Wald, in Gärten, meistens in Mitteleuropa.
Einsatzgebiete: Diabetes Typ1 &      Typ 2, Verdauungsstörung, Krebs, Übergewicht, Hufrehe, Entzündungen, EMS.

Reishi Pilz, Mykotherapie

Reishi

Hildegard von Bingen hat ihn schon verwendet. Wächst an Stämmen von Bäumen mit hartem Holz.
Einsatzgebiete: Allergien, Lebererkrankungen, Leberentgiftung, Lungenerkrankung, Immunschwäche, IBD, Krebs, FIP, Epilepsie, Hauterkrankungen.

Cordyceps Pilz, Mykotherapie, Vitalpilze

Cordyceps

Wird auch chinesischer Raupenpilz genannt, weil Cordyceps eine Pilzspore ist, die Raupen befällt und sich von deren Gewebe ernährt.Wächst nur im Himalaya.
Einsatzgebiete: Nierenschwäche, Leistungssteigerung, Stress, Cushing, Hormonelles Ungleichgewicht, Lungenfunktions-störungen, Entgiftung/Stärkung der Leber.